Padded Shirts

Zwei Träger um den Stiernacken gespannt, weit ausgeschnittene Achseln und der Bizeps brennt. Als stoffgewordenes Männlichkeitssymbol aufgepumpter Leinwandhelden feierte das Muskelshirt in den 80er Jahren seinen Siegeszug. Wer hätte gedacht, dass das schlichte Stück Baumwolle nun, nach über 30 Jahren, wiederkommt – und das ausgerechnet mit Schulterpolstern an schlanken Modemädchen?

Power Dressing in den späten 70ern

Macht und Selbstbewusstsein – in den späten 70er Jahren entwickelte sich in der Mode ein Stil, der es Frauen ermöglichen sollte, ihre Autorität im männlich geprägten Umfeld zu demonstrieren. Ursprünglich an der konservativen Herrengarderobe orientiert, bestand das Power Dressing aus Elementen wie Maßanzügen, Blazern mit Schulterpolstern, Bleistiftröcken und Rollkragenpullovern. Aufgeteilt in zwei Hälften: Der obere Teil sollte die weiblichen Rundungen eher kaschieren, während der untere Teil die Silhouette hervorhob. Statt extrovertierter Muster dominierten monochrome Töne oder Nadelstreifen. Doch das Power Dressing galt nicht als Imitation männlicher Berufsbekleidung, sondern vielmehr als kraftvolle Inszenierung der Weiblichkeit. Nicht verwunderlich, dass sich Schulterpolster an einem einfachen Basic Shirt heute bei einer ganzen Generation von starken, digitalen Karrierefrauen wie Pernille Teisbaeck, Caro Daur oder Marie von Behrens etablieren.

View this post on Instagram

Miami uniform ?

A post shared by Marie von Behrens (@mvb) on

View this post on Instagram

My uniform every day (if not sweatpants?)

A post shared by Caroline Daur (@carodaur) on


Padded Shoulder Muscle Shirts und der Hype um Frankie Shop

Das New Yorker Label ‚Frankie Shop’ löste in diesem Jahr einen regelrechten Hype um das simple Muskelshirt mit Schulterpolstern aus. Unter dem Namen ‚Eva Padded Shoulder Muscle T-Shirt’ vertreibt der Store von Gründerin Gaelle Drevet cleane Shirts für schlappe 79 Euro. Bereits seit 2014 vereint Drevet Parisian Chic mit New Yorker Lässigkeit. Verantwortlich für den immensen Erfolg in diesem Jahr sind nicht nur die kurzen Drops mit geringer Stückzahl, die dafür sorgen, dass die It-Pieces schnell ausverkauft sind. Darüber hinaus setzt Frankie Shop gezielt auf die Kooperation mit starken Influencerinnen, die das ‚Eva Shirt’ vom Store in den Kleiderschrank modeaffiner Frauen befördern. 

View this post on Instagram

WE MADE A CHARI-TEE!! ☀️?? Move over banana bread, for there is a new banana on the block! @thefrankieshop and I are hoping to inject some happiness and much missed vitamin D into your lives with this limited edition quaran-tee (ok thats my last dad joke). 100% of the proceeds of this sunny tank will go to @britishredcross and @americanredcross (a charity super close to my heart as it was founded by Saint Camille). However, it was important to us that this partnership was more about helping others than buying a new item of clothing. You can help by joining our sunshine chain: all you need to do is post a picture featuring the colour yellow using #LetTheSunChainIn. For each picture posted, we shall donate 1 dollar extra to the Red Cross. The tee will be available for limited time on @thefrankieshop’s website. BIG LOVE to all who take part and keep shining wherever you may be!

A post shared by Camille Charriere ? (@camillecharriere) on


So wird kombiniert

Das schlichte Shirt zur cleanen High Waist Jeans. Dazu Schmuck und zierliche Riemchen-Sandalen – fertig ist der perfekte Sommer Look. In Zusammenarbeit mit der französischen Modeinfluencerin Camille Charrière launchte Frankie Shop nun eine gelbfarbene Version des Muscle Shirts. 100 Prozent des Erlöses gehen an das Rote Kreuz. Für jedes Bild, das auf Instagram mit dem dazugehörigen Tag #letthesunchainin versehen wird, spendet Frankie Shop zusätzlich einen Euro an die Hilfsorganisation. „Es war uns wichtig, dass es bei dieser Partnerschaft mehr darum ging, anderen zu helfen, als ein neues Kleidungsstück zu kaufen“, so Camille Charrière.
Eine Marketing Strategie, die sicherlich aufgeht. Schließlich kündigte Frankie Shop schon die zweite Version seines Power Dressings an: das ‚Tina Dress’ – ein weiteres Basic Longshirt mit Schulterpolstern.