breite Schultern

Vorbei sind die Zeiten der vornehmen Zurückhaltung. Wir verzichten auf das heimliche Zurückziehen unserer Schulterblätter. Vergessen sind die seitlichen Posen, um Breite zu kaschieren. Und hinfort mit den schmalen Schnitten. Wir setzen jetzt auf breite Schultern – und das mit Stolz. Denn Schüchternheit war gestern. Jetzt zeigen wir: Hier bin ich!

Von XS zu XXL

Zu verdanken haben wir es womöglich dem allseits beliebten und fortwährenden Blazer-Trend. Mit den Blazern kam nämlich der Suit und mit dem Suit der Menswear-Einfluss, damit widerum weite Schnitte und im Endeffekt auch mehr Selbstbewusstsein, denn wer sagt, dass breite Schultern nur etwas für Männer sind?
Trotzdem: Mit Milli-Vanilli oder Power-Dressing im 80’s-Stil hat der aktuelle Breite-Schultern-Look wenig zu tun, denn hier wird nicht nachgeahmt, sondern vereinnahmt. Der Look gehört uns. Und so machen wir ihn uns auch zurecht. Denn mit markanten XXL-Schultern lässt es sich herrlich leicht experimentieren und hier und da ein femininer Bruch einsetzen. Die Silhouette wird schließlich nur an einer Stelle betont, soll aber keineswegs dominant daherkommen. Im Gegenteil: Die Fragilität der weiblichen Erscheinung darf hindurch schimmern und soll sogar zierlich daherkommen. Denn unter einem Oversize Blazer kann sich Frau schnell mal verlieren. Und genau dieses Gefühl reizt viele Fashionistas. Es ist ein Spiel mit Weite, die die Weiblichkeit nicht verhüllt, sondern umspielt. Und einige würden es sogar als ein Stück Freiheit bezeichnen. Die Freiheit, nicht mehr einem vorgegebenen und vorgelebten Bild zu entsprechen und mit Geschlechterrollen zu brechen, die im Jahr 2019 längst überholt sind.

View this post on Instagram

moschino @moschino

A post shared by Kaia (@kaiagerber) on

Breite Schultern? Kein Problem!

Dennoch tun es sich viele schwer damit, genau die Körperpartie zu betonen, die einer Frau als zierlich zugesprochen wird – mit dem Ergebnis, dass sich viele von ihnen für ihre Schultern schämen. Wir sagen endlich Nein dazu und feiern das Ganze mit coolen Styling-Ideen. Denn breite Schultern verleihen uns ein neues Gefühl von Präsenz und Selbstbewusstsein. Und das widerum, meine Damen, ist ohnehin das Attraktivste.

XXL Blazer 
Das Einstiegsmodell: oben erwähnter Blazer. Jeans, Sneaker, T-Shirt und XXL-Blazer (sprich breite Schultern, weiter Schnitt, extralang) drüber; fertig. 


Puffärmel
Wem das zu leicht ist, kann einen drauf setzen und auf Puffärmel umsteigen. Ob als T-Shirt, Bluse oder Kleid: je bauschiger, desto trendiger. Einsteiger können sich ebenfalls an diesen Breite Schultern-Trend wagen, indem sie mit kleinen und kurzen Puffärmeln anfangen. Für welche Variante ihr euch am Ende entscheidet: Dieser Look kommt im Vergleich zum streng-lässigen Blazer natürlich eher verspielt daher.

View this post on Instagram

?: @thestyleograph NYFW SS20

A post shared by StreeTrends (@streetrends) on


Schulterpolster
Die Königsklasse für breite Schultern sind Schulterpolster. Sie tauchen alle paar Modejahrzehnte auf und definieren ganze Looks neu. Dieser Look zitiert deutlich den klassischen Stil der 80er- und 90er-Jahre und hat zugegebenermaßen eine beinahe nostalgische Note, aber mit modernen Elementen wie einer coolen Denim, transportiert man Schulterpolster mühelos in das 21. Jahrhundert. Wer Inspiration braucht, schaut einfach bei Isabel Marant nach. Sie weiß, wie das geht… 

Foto: Imaxtree