Botox im Fuß

Geschnürt, gedrückt, gequetscht – was nicht passt wird passend gemacht. Damit der Schuh auch wirklich sitzt, nehmen einige Aschenputtel-Anwärterinnen Großes auf sich. Die Gruselliste reicht von betäubendem Eis über Cremes bis hin zu Botox im Fuß. Ja, richtig gehört. Das Nervengift macht zögernde Füße willig. Aber es muss doch eine andere Lösung geben, als die fußgewordene Nicole Kidman?

Botox im Fuß?

Stundenlanges Tanzen auf der Hochzeit der besten Freundin, posieren für das perfekte Instagrambild oder ein langer Business-Tag in hohen Absätzen. Wie halten wir das nur aus, wenn die Schmerzen irgendwann unbestreitbar pochen? Wer nicht auf den Flat umsatteln möchte, greift in den USA zur Spritze. Botox ist dort nicht nur im Gesicht längst ein Trend. Dafür werden drei bis vier Injektionen Botulin in den Vorfußballen injiziert. Der Stoff soll schließlich den Fuß entkrampfen und die Schmerzen lindern. Bei falscher Anwendung kann es allerdings zu Infektionen, Taubheit und eingeschränkter Beweglichkeit des Fußes kommen. Ein Risiko, das kaum eine tragen möchte. Die Behandlung kostet zudem zwischen 300 und 500 Euro.

Beauty Absurdität – Cinderella OP

Es geht noch skurriler: Im Land des uneingeschränkten Optimierungswahns legen sich einige Frauen für die sogenannte Cinderella-OP sogar unter das Messer. Bei der Operation werden Deformationen korrigiert und Überbeine entfernt. Wie der Hammerzeh, der meist durch das langjährige Tragen von zu kleinen Schuhen entsteht. Die Zehen suchen sich schließlich ihren Platz und krümmen sich krallenartig nach oben – mit üblen Folgen. Die Cinderella-OP soll jene Missstellungen beseitigen. Nicht etwa, um schmerzbefreit und vernünftiger zu leben, sondern um genau in jene ‚Höllen‘-Heels wieder zu passen.

Still Standing Spray

Sprayen statt spritzen! Statt auf Botox im Fuß schwören nun mehr und mehr Stars auf Spray auf dem Fuß. Darunter Hollywood-Belles wie Margot Robbie oder Selena Gomez. Das allseits beliebte ‚Still Standing Spray‘ sei der Heilbringer und einzige Grund, warum die Damen noch in ihren hohen Schuhen laufen können. Das Wundermittel besteht aus kühlendem Menthol und pflanzlichen Mitteln wie Aloe Vera, Arnika und Teebaumöl. Durch die lindernden Stoffe sollen die Füße präventiv beruhigt und entspannt werden. Sowie Druckstellen und Infektionen behandelt werden. Eine europäische Alternative bildet das bei Niche-Beauty erhältliche ‚Revitalising Foot and Leg Spray‘ von Bloom & Blossom – sagt Wassereinlagerungen sowie müden und schweren Beinen den Kampf an!

Drei Tipps für schmerzfreie Heel-Füße

1. Stretching is everything
Auf in den Kampf – für die richtige Vorbereitung sorgen Dehnübungen der Füße und Beine vor dem Tragen. Besonders die Achillessehne sollte gut gestretched werden, wenn hohe Absätze getragen werden.

2. Gel am Fuß statt in den Haaren
Laufen wie auf Wolken! Etwas erträglicher läuft es sich auf Gel-Sohlen, die für eine Entlastung der Ferse und Ballen sorgen sollen.

3. Prima Ballerina
Absurd, aber ein echter Geheimtipp für alle ‚Bergsteigerinnen‘. Einfach den dritten und vierten Zeh mit einem Tape zusammenkleben. Diesen Trick haben wir uns bei Balletttänzerinnen abgeguckt und soll für wahre Wunder sorgen.

4. Sneaker Freaker
Warum all der Aufwand? Einfach mal zum Sneaker greifen, Ladies. Funktioniert schließlich auch zum femininen Sommerkleid.