Gesundes Fast Food

Wir spüren förmlich unsere Ambitionen in uns wachsen, bald wieder in Topform sein zu wollen, wäre da nur nicht dieser fiese Heißhunger auf Fast Food. Aber: Wir haben die perfekte Lösung für dieses Dilemma gefunden: gesundes Fast Food. Was eigentlich so klingt, als wäre es viel zu schön, um wahr zu sein, ist im Grunde kinderleicht umzusetzen. Wir zeigen euch ein paar einfache Tricks, mit denen aus fettigem #foodporn ein gesundes, leckeres Gericht wird.

Veggie-Varianten

Ihr müsst zwar zwar nicht den Anspruch haben, fortan alles fleischfrei zu genießen, aber wer sich öfter für die Veggie-Alternative entscheidet, isst gesünder. Denn dort werden viele benötigte Vitamine angeliefert. Zudem sind die vegetarischen Varianten meist leichter zu verdauen. Wie wäre es beispielsweise mit einem Veggie-Döner samt Salat, Tzatziki und Soja Schnetzel. Und auch unser liebstes Soulfood Pizza schmeckt mit einem vegetarischen Belag ebenso gut. Unser Tipp: Die Pizza mit Pilzen belegen, denn diese enthalten viele Ballaststoffe und sättigen schneller.

View this post on Instagram

Chickpea patties with carrot salad, hummus and baked tomatoes 🍅 Healthy is beautiful. A delicious plantbased and balanced meal by @michalakramer: Chickpea patties: • 1.5 cup chickpeas • 1.5 teaspoon paprika • 1.5 teaspoon harissa (sub chili paste) • 2 teaspoon red pesto • 1.5 tablespoon flour • juice from half a lemon • one handful fresh parsley • salt and pepper Mix all ingredients. Fry in a hot pan in olive oil until golden. Warm in the oven at 170c (350F) degrees in 15 min. Carrot Salad • 5 big carrots and 1 red onion chopped, bake in the oven 25 min at 200c (400f) • 200g lentils of choice • 3-4 tablespoon cold creamy hummus • a handful of arugula / watercress • sprinkle with roasted pine nuts . #veganrecipes #plantbasedrecipes #wholefoodsplantbased #wfpb #chickpeas #lentils #plantbased #wfpbdiet #veggieburger

A post shared by Vegan's Recipe (@vegansrecipe) on

Die Quinoa-Pizza

Mit einem vegetarischen Pizzabelag ist es aber längst noch nicht getan, denn der eigentliche Figurenkiller ist der Pizzaboden. Doch der wird bei unserem nächsten Tipp mühelos durch das Superfood Quinoa ersetzt. Warum Quinoa hier die gesündere Alternative ist? Durch einen hohen Anteil an Proteinen ist Quinoa eine perfekte Eiweißquelle und das in den Samen enthaltene Fett besteht größtenteils aus ungesättigten Fettsäuren. Außerdem enthält Quinoa alles, was es für eine gute Verdauung, feste Knochen, ein starkes Immunsystem und strahlende Haut braucht. Und es kommt noch besser: Quinoa ist glutenfrei und leicht zuzubereiten. Für den Pizzaboden einfach das Quinoa nach Anleitung kochen und samt etwas Essig sowie Gewürzen mit einem Standmixer zu einem gleichmäßigen Teig verarbeiten, belegen und ab in den Ofen. Buon appetito!

View this post on Instagram

it’s feeling like a pizza kind of night, don’t ya think? 🍕💯 I love making homemade pizza — I could literally have it every night of the week! While yes, it’s about the crust (love me some @simplemills or my quinoa crust), it’s all about the toppings for me! Swipe to see some of my fave combos 👉🏻 • caramelized onion, mushroom & kale • classic cheese & tomato • pesto, spinach & artichoke • bbq chickpea & cherry tomato • mushroom & broccoli And the last one is another crust version to try that uses sweet potatoes 🤩💃🏻 What are your favorite pizza toppings? Let me know in the comments 👇🏻 Happy Saturday! (linked the crust in my bio) — https://www.simplyquinoa.com/ultimate-quinoa-pizza-crust/ — — — — — #simplyquinoa #Vegan #veganfood #veganfoodshare #whatveganseat #bestofvegan #vegetarian #plantbased #plantpowered #Healthy #healthyfood #healthyfoodie #cleaneating #eatclean #glutenfree #wholefoods #wholefoodie #feedfeed #huffposttaste #foods4thought #pizza #veganpizza #pizzareview #pizzarecipe #veganpizzagram #glutenfreepizza #healthypizza #veggiepizza #quinoapizza

A post shared by Alyssa Rimmer (@simplyquinoa) on

Auf Vollkornprodukte setzen

Wer Quinoa nicht mag, aber auf der Suche nach Alternativen zu Weizenmehlprodukten ist, der sollte auf Vollkorn-Varianten setzen. Vollkorn regt den Stoffwechsel an und sorgt aufgrund seiner eher schwierigeren Verdauungsverträglichkeit für einen höheren Energieverbrauch, wodurch auch mehr Kalorien verbrannt werden. Außerdem sättigen Vollkornprodukte länger und sind in den verschiedensten Formen und allen Supermärkten zu finden.

View this post on Instagram

Mein erstes Sauerteigbrot und ich bin ganz begeistert. Mein Anstellgut ist zwar nicht seit Generationen im Besitz meiner Familie und wurde fleißig weitervererbt aber eine schöne Geschichte hat er trotzdem – er ist nämlich von der lieben @applenginger und mit ihrem Anstellgut habe ich mein Brot gebacken. Es ist super lecker und unglaublich knusprig. Ich hätte niemals gedacht, dass das so super funktioniert und so fantastisch wird. Ich habe 1 EL des Anstellguts von der lieben Jana, 60g Mehl (Dinkelvollkornmehl) und 60g lauwarmem Wasser in einem Glas gemischt und auf das Fensterbrett über der Heizung (ca. 25C) für einen Tag stehen lassen. Dann habe ich das noch zwei weitere Male gemacht. Schon war mein Anstellgut fertig. Jetzt kann es für 1 bis 2 Wochen im Kühlschrank stehen, bis es wieder gefüttert (30g Mehl, 30g Wasser, einen Tag stehen lassen bei ca. 25C) werden muss. Für das Brot brauchst du 150g Anstellgut 500g Dinkelvollkornmehl 280ml lauwarmes Wasser 1 TL Salz 1. Das Anstellgut mit 100ml Wasser und 50g Mehl verrühren und bei Raumtemperatur (mindestens 22C) für 1 Stunde gehen lassen. 2. Die restlichen Zutaten dazu geben und gut durchkneten. Dann mit Folie abdecken und über Nacht mindestens 4 bis 6 Stunden gehen lassen (drauf achten, dass die Folie sich nach oben bewegen kann beim Gehen) 3. Den Teig etwas zusammen schieben und mit der Hand vom Rand lösen. Dann auf ein Blech stürzen und der Länge nach einschneiden. 4. Im vorgeheizten Backofen bei 200C Ober-/Unterhitze für 40 Minuten backen lassen. 5. Aus dem Backofen nehmen und auf einem Gitter verkehrt herum abkühlen lassen. Schon ist es fertig. Wunderbar, oder? #sauerteig #sauerteigbrot #brot #vollkorn #vollkornmehl #vollkornbrot #gesund #gesundessen #gesundesessen #gesunderezepte #gesundeernährung #gesundbacken #backen #anstellgut #lecker #leckerschmecker #schmackofatz #schmeckt #heuteaufmeinemteller #abendessen #frühstück #frühstücken #gesundfrühstücken #foodblogs_de #foodblogger_de #foodfotografie #foodstyling #rezepte #rezept #foodblogfeed @foodblogfeed

A post shared by Gesunde Rezepte & Foodstyling (@kathyskitchenandstyling) on

Pommes 2.0

Die leckeren French Fries erleben momentan wieder einen regelrechten Hype, denn es gibt sie nun in allen Varianten – egal ob in Form von Süßkartoffeln, Kichererbsen oder Kürbiskernen. Sie werden mit Rosmarin, Tomaten oder mediterranen Gewürzen verfeinert und im Ofen gebacken. Letzteres ist der springende Punkt. Denn durch das schonende Backen im Ofen kommt kein unnötiges Fett zum Einsatz.

Wir können uns also durchaus auch eine etwas Fast Food – in abgewandelter Form – gönnen und trotzdem weiterhin auf die perfekte Sommerfigur hinarbeiten.